Als SchülerIn wissenschaftlich publizieren

Sabine Siems (*1965) | PTB, Braunschweig

Wie aus deiner Wettbewerbsarbeit eine zitier­fähige Open-Access-Veröffentlichung wird

In der Regel beginnt das studentische Leben nach der Einschreibung. Den universitären Alltag und die wissenschaftliche Praxis lernen Studierende dann Step by Step. Doch einen entscheidenden Schritt können erfolgreiche Jugend-forscht-TeilnehmerInnen und selbstständig forschende SchülerInnen schon vorher gehen: eine erste zitierfähige wissenschaftliche Arbeit veröffentlichen. Diesen Vorteil verschaffst du dir, indem du einfach deinen Wettbewerbsbeitrag noch einmal bei der Jungen Wissenschaft einreichst. Kostenlos für Dich, dank der Förderung durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB).
Hol Dir die App im Google-Playstore oder bei Apple

Mehr

Höhle mit Geheimnissen

Leon Kausch (*1999), Moritz Grumann (*2000), Leon Nitsche (*2002)

Karstgewässeruntersuchung in der Križna Jama mittels selbst entwickelter Methoden

Für die Erforschung der slowenischen Wasserhöhle Križna Jama wurden Methoden zur Probenentnahme entwickelt, die weniger in das Ökosystem der Höhle eingreifen als herkömmliche Methoden. So konnte das Wasser der Križna Jama erstmalig mikrobiologisch untersucht und neue Erkenntnisse über das hydrologische System der Križna Jama gewonnen werden sowie der Einfluss der Besucher auf die Höhle bestimmt werden.

Mehr

Vorsortierer für Datenflut

Carolin Kohl (*2001) | Paul-Klee-Gymnasium, Overath

Neuronale Netze auf der Suche nach dunkler Materie

Die Dunkle Materie des Universums besteht vermutlich aus neuartigen Elementarteilchen, den Axionen. Diese sucht das CAST-Experiment am CERN in Genf. Um Signal- von Untergrundereignissen zu trennen, wird das Potential eines Multilayer-Perceptrons , ein bestimmten Typ eines Neuronalen Netzwerks, als Klassifikationsmethode verwendet. Dies erweist sich als vielversprechender Ansatz.

Mehr

Oberflächen fast atomar abtasten

Julian Prasser (*2000) | Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule, Unterschleißheim

Aufbau, Optimierung und Inbetriebnahme eines Rastertunnelmikroskops

Mithilfe eines Bausatzes wurde ein Rastertunnelmikroskop aufgebaut. Die Funktionstüchtigkeit war erst gegeben, nachdem das Übertragungs- und Auswertungssystem neu entwickelt worden war. In ersten Messungen wurde der Messbereich des Mikroskops bestimmt, die Störanfälligkeit getestet und erste Proben vermessen.

Mehr

 

Bioreiniger für Textilabwasser

Fritz Henke (*2000), | Joliot-Curie-Gymnasium, Görlitz

Synthese von Chitosan aus mariner Biomasse und seine Anwendung als Adsorbens

Textilabwasser stellen eine Gefahr für die Umwelt dar, da einige Azofarbstoffe zu krebserregenden Substanzen abgebaut werden können. Ein potenzielles Adsorptionsmittel zur Entfernung von Farbstoffen ist das Biopolymer Chitosan. Dies wurde aus mariner Biomasse hergestellt und durch Strukturanalyse charakterisiert. Die Adsorption des Azofarbstoffs Allurarot wurde an mehreren Chitosan-Modifikationen systematisch untersucht. Durch Desorption kann das Chitosan regeneriert werden.

Mehr

 

Dancing Coin

David Immanuel Tschan (*1999), Cedric Meyer (*1998) | Gymnasium Kirschgarten, Basel

Investigation of temperature-dependent pressure dynamics in a temporarily open system

This article is on International Young Physicist’s Tournament (IYPT)-problem three, Dancing Coin, of 2018. A coin is put on a strongly cooled bottle and after a period of time, movements of the coin and a sound can be observed. A theoretical model is developed to explain these occurrences by simplifying the heat
flow into the system. The sound, on the other hand, is modelled as an open-end resonance phenomenon of the bottle with natural coin frequencies being damped by the tightening water.

Mehr

 

Unerwünschte Partikel im Waschwasser

Lara Wyser (*1997), Cedric Meyer (*1998) | Berufsbildungsschule Winterthur

Analyse von Mikroplastikpartikeln im Abwasser einer Waschmaschine

Beim Waschen von synthetischer Kleidung, z. B. Fleecepullovern, können sich Fasern aus den Textilien lösen und als Mikroplastik ins Abwasser gelangen. Es wurden die Emissionen während der einzelnen Waschschritte untersucht und die quantitative Menge sowie die Längenveränderung der Mikroplastikpartikel in der Waschmaschine bestimmt.

Mehr

 

Das Universum dehnt sich aus

Jonas Schweiger (*1999) | Kantonsschule am Burggraben, St. Gallen (Schweiz)

Die Erstellung eines Hubble-Diagramms mithilfe der Bestimmung der Durchmesser verschiedener Galaxien

In der vorliegenden Arbeit wird ein Hubble-Diagramm erstellt, in dem die Distanzen verschiedener Galaxien aus deren Durchmessern bestimmt werden. Die Fluchtgeschwindigkeiten ergeben sich aus der Rotverschiebung der empfangenen Spektren. Die auf diese Weise ermittelte Hubble-Konstante ermöglich es, das Alter des Universums abzuschätzen.

Mehr

 

Die Gummistreckbank

Noah Dormann (*2001) | Chiemgau-Gymnasium, Traunstein

Entwicklung, Bau und Test einer Materialprüfanlage für Saalfluggummis

Seit über 100 Jahren gibt es den gummigetriebenen Freiflug. Dabei wird ein von einem Gummi angetriebenes Ultraleichtflugmodell in einer Halle geflogen. Um den verwendeten Spezialgummi (Saalfluggummi) genauer untersuchen zu können, wurde eine Materialprüfanlage gebaut. Durch automatisierte Abläufe konnten ausführliche Testreihen durchgeführt und so eine geschickte Auswahl geeigneter Gummis getroffen werden.

Mehr